Der Spanisch-Englische Krieg 1727-1729

Spanien England, (Frankreich)

Die Briten und Franzosen wollten die Erbfolge Karls von Spanien in den Herzogtümern Parma, Piacenza und Toskana, die der spanische Infant im Vertrag von Den Haag 1720 zugesprochen bekam, nicht zulassen.

Spanien belagerte Gibraltar, und es kam zu kleineren Seegefechten in der Karibik. Wegen der Vermittlung des Kardinals Fleury wurden die Kampfhandlungen aber bereits im Mai 1727 wieder eingestellt. Die Friedensverhandlungen begannen 1728.

November 1729    Vertrag von Sevilla

1731 trat Karl dann tatsächlich die Nachfolge des letzten Farnese-Herzogs an und begab sich nach Italien.
 


 Zurück 
(mak) 2000