Der 2. Englisch-Holländische Krieg 1665-1667

England Holland (seit 1666 auch Frankreich gegen England im Krieg)

Englische Angriffe auf westafrikanische Häfen 1663 und die Eroberung von Neu-Amsterdam (heute New York) durch englische Truppen im Jahre 1664 führten zum zweiten Krieg der beiden Seemächte.

In der Schlacht von Lowestoft 1665 siegten die Engländer unter der Führung von Prince James, dem späteren König James II., über die Holländer. Der Themseblockade der Holländer konnte 1666 durchbrochen werden. Im Juni gelang Admiral de Ruyter noch einmal einen spektakulärer Überfall auf englische Schiffe auf der Themse.

Durch die Pest und das große Feuer in London 1665/1666 war die Widerstandskraft der Engländer stark geschwächt worden, so dass sie 1667 um Frieden baten. Der französische Angriff auf die Spanischen Niederlande (Devolutionskrieg) veränderte außerdem die internationale Situation.
 

21.7.1667     Friede von Breda



 Zurück
(mak) 2000