Der 1. Englisch-Holländische Krieg 1652-1654

 
England Holland

Der Konflikt erwuchs aus den widerstrebenden Interessen in Handel und Seefahrt. Besonders die Navigation Act (1651), die die Warenbeförderung von und nach England nur noch englischen Schiffen erlaubte, war den Holländern ein Dorn im Auge.

Es kam zu einem Schusswechsel, da der holländische Kommandant Maarten Tromp einer englischen Schwadron den Flaggengruß und die Durchsuchung seiner Schiffe verweigerte.

Die Holländer schlossen zusammen mit den Dänen die Ostsee für den englischen Handel und beherrschten das Mittelmeer. Die Engländer richteten eine harte Seeblockade vor der holländischen Küste auf. Nach der verlorenen Schlacht bei Scheveningen am 31.7.1653 sahen die Holländer keine Möglichkeit mehr, die Blockade zu durchbrechen und baten um Frieden.

5.4.1654    Vertrag von Westminster



 Zurück
(mak) 2000